Sie sind hier: Krankheiten
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Kontakt Impressum Datenschutzerklärung

Suchen nach:

Krankheiten

Theos Erfahrung mit einem Kstrationschip

Am 21.7.2015 hat man mir ohne zu fragen einen Chip gesetzt. Frauchen und Herrchen haben meine Hilflosigkeit während der Narkose bei meiner Augen-OP einfach ausgenutzt. Nach dem ich wieder bei mir war, hatte ich eh nur einen Kopf für meine wunden Augen und den blöden Trichter.der mich sehr störte. Jetzt nach 3 Wochen muss ich sagen, der Chip ist nicht schlecht. Ich bin noch besser drauf wie vorher. Die Bäume und Sträucher rufen ständig nach mir:"Theo komm, piesel mich an!" Mein Geruchsinn ist noch mehr geschärft und ich komm mit dem Markieren nicht mehr nach. Frauchen meinte, dass wäre nur die Erstverschlimmerung. Bald würden meine Hoden schrumpfen und dafür mein Gehirn wachsen ;o). So könnte ich sie besser hören (dabei hör ich super) und sie meinte ob ich nicht wüsste, dass ich Theo heiße? Blöde Frage. Natürlich weiß ich dies. Wenn es da überall so toll riecht, kann sie Theo, Günther oder Manfred rufen! Sie hofft, dass sie für mich interessanter wird. Na dann streng dich mal an Frauchen! Ich hab nur für mich gelacht und hab mal weiter markiert und wie wild gescherrt! Für mich ist der Chip wie Viagra. Frauchen meinte:"Unterhalten wir uns mal in 2 bis 3 Wochen! Gerne Frauchen, gerne…."

Heute Morgen hat mich Frauchen beim Gassi gelobt (uiii, das kam in letzter Zeit nicht oft vor). Sie meinte:"Seit langem hörst du, wenn ich Theo rufe! Ja Frauchen, heute rochen die Mädels nicht ganz so interessant wie sonst (ob die das Parfüm gewechselt haben?) Egal wie auch immer, Frauchen roch heute besser als meine Spur. Sie hatte einen tollen Hühnchen Geruch an sich, ich glaube Hühnchen N°5 (ich sag ja, Hühner riechen gut). Dann hat sie mit mir stopp and go gemacht!? Ich weiß nicht was das heißt, aber es gab Fresschen dafür, also muss es was gutes sein. Dann gab’s noch 5 Minuten Fussssssssss, etwas langweilig aber ergiebig. Zuhause angekommen, meinte Frauchen, dass ich heute seit langem mal wieder entspannt war."

Ich muss nach fast 4 Wochen mit diesem seltsamen Chip sagen, dass er super gegen Halsschmerzen hilft ;o) Früher hatte ich beim Gasssilaufen immer so einen seltsamer Druck am Hals. Keine Ahnung von was der kam. Frauchen meinte, dass es vom Ziehen kommt! Egal, auf jeden Fall ist es jetzt viel angenehmer. Frauchen sagt:"Endlich schaust du mir beim Laufen in die Augen, wenn ich dich anspreche! Nein Frauchen, ich schau auf das Leckerchen, das du vor meiner Nase hochhältst! Hast du schon immer lange Haare? Ist mir nie aufgefallen, die jüngste bist auch nicht mehr! Jaja, bin ja schon ruhig. Oh, da riecht doch etwas sehr interessant. Schnell markieren bevor ich es vergesse."

So, Frauchen meinte, dass ich nach fast 5 Wochen pflegeleichter wäre!? Keine Ahnung was sie meint. Auf jeden Fall machen wir tolle Sachen, wir laufen Zickzack, dann Rückwärts, dann bekomme ich meinen Lieblingsball, wenn ich eine Weile Fussssssssssssssss mache. Seit ich diesen Chip habe, schaut mir Frauchen viel mehr in die Augen ;o). Meine Blase ist auch viel schneller leer.

Frauchen und Herrchen sind nun nach 2 Jahren ohne Chip zu der Erkenntnis gekommen, dass es besser wäre mich kastrieren zu lassen.
Hm, was das auch immer bedeutet :o(. Ich ahne nix GUTES!

Natürlich werde ich berichten was das war …

Fortsetzung folgt!

Beidseitiges Entropium

Samstagmorgen, wir starten in den Urlaub. Theo kneift sein rechtes Auge zu. Das passt ja mal wieder! Was nun? Ist ihm vielleicht etwas reingekommen? Kontrolle, kein Fremdkörper feststellbar. Wir starten. Bei jeder Rast wird das Auge kontrolliert und wir stellen keine Veränderung fest. Am Ziel angekommen sind wir doch sehr besorgt. Nach einem Telefonat mit unserem Tierarzt in Deutschland, haben wir eine antibiotische Salbe besorgt. Es stellte sich auch eine Besserung ein, die aber nicht lange anhielt. Am Ende des Urlaubs, war es wieder schlimmer.

Kaum Zuhause ging es ab zum Tierarzt. Theos Augen wurden untersucht. Es wurde eine Verletzung auf der Hornhaut diagnostiziert. Er bekam zwei verschiedene Tropfen und für das gesunde Auge Pflegetropfen. Nach ein paar Tagen petzte er jetzt auch noch das linke Auge zu. Wieder zum Tierarzt, der stellte fest dass er auf die Pflegtropfen allergisch reagierte und am linken Auge nun ein Ödem hatte. Nun mussten wir beide Augen tropfen und unser Hund kniff nun beide Augen fest zu.

Wir wollten nun zu einem Augenspezialisten! Von mehreren Seiten wurde uns eine Augenklinik in Wiesbaden empfohlen. Ich rief sofort an und wir bekamen auch direkt für den nächsten Tag einen Termin. Die Diagnose: beidseitiges Entropium und die ganze Zeit nicht optimal behandelt.

Wir bekamen zum Glück direkt einen OP Termin für die darauffolgende Woche und andere Tropfen. Am 21.07.2015 um 10:30 Uhr ging es los. Die Narkoseärztin setzte die Braunüle sehr liebevoll und Theo ließ sich in unsere Arme fallen. Trotz Bedenken der Ärztin, saß diese nach dem ersten Versuch und Theo hat bereits um 10:40 „geschlafen“. Schweren Herzens und mit viel Pipi in den Augen, gingen wir raus. Wir hatten trotz allem ein gutes Gefühl, da die Ärztinnen und Helferinnen sehr lieb und fürsorglich waren. Wir wussten unseren Theo in guten Händen. Nach fast zwei unendlichen Stunden später, duften wir ins Aufwachzimmer.

Theo schlief noch und wir legten uns zu Theo auf den Boden. Lotte durfte natürlich auch nicht fehlen. In unserer Mitte, durch die Stimmen und das Nachlassen der Narkose wurde er wach. Nach einer weiteren Stunde konnte er aufstehen und wir liefen an der Straße ein paar Schritte. Theo bekam dann einen Trichter auf und dass fand er gar nicht lustig. Er wollte dieses Teil sofort vom Kopf reißen.

Endlich Zuhause angekommen, eckte Theo überall mit dem Trichter an und wollte das Teil nicht akzeptieren. Fressen, trinken und Abendgassi funktionierte sehr gut. Die Tropfen ließ er sich ohne Probleme rein machen. Er ist wirklich ein Vorzeige-Patient! Nach der ersten unruhigen Nacht mit dem Trichter als Schutz, dachte ich nur das werden 3 harte Wochen!

Theo freundete sich jeden Tag mehr und mehr mit dem Trichter an. Rennen und spielen ist für ihn kein Problem. Gestern, eine Woche nach der OP, waren wir wieder in Wiesbaden zur Kontrolle. Theo hat alle freudig begrüßt und lies sich brav untersuchen. Wir waren alle sehr zufrieden, die Verletzung an seiner Hornhaut ist kleiner geworden und die vier Augenlider verheilen sehr schön.

Am 07.08.2015 werden die Fäden gezogen, dann werde ich weiter berichten.

Heute war es endlich so weit, Theo hatte den langersehnten Termin zum Fäden ziehen. Theo hat sich ohne zu murren und zu zucken die Fäden ziehen lassen. Den Trichter braucht er auch nicht mehr ;o) Wir sind sehr erleichtert und froh, dass er so ein geduldiger Patient war.

[Abbildung] [Abbildung] [Abbildung]
Theos Augen vor der OP Theos Augen am 1. Tag nach der OP Theos Augen nach den Fäden ziehen. Ein voller Erfolg!